Initiativkreis Suedafrika (ISA)

Allgemein

Allgemein

Diese Aufzählung der Neuenkirchener Aktionen für Oudtshoorn kann und will nicht vollständig sein. Vielmehr will sie einige Beispiele nennen und damit zum Nachahmen anregen. Bei allen genannten und natürlich auch den vielen nicht genannten Helfern und Spendern bedankt sich der Initiativkreis Südafrika im Namen der Kinder von Oudtshoorn.

Spendenaktion 2016

Mit dem heutigen Beginn der Fastenzeit startet der „Initiativkreis Südafrika“ eine neue Spendenaktion

250 Marmeladengläser hat der Initiativkreis Südafrika für seine Spendenaktion vorbereitet, die am Wochenende in den Kirchen startet.

„Marmeladenglas-Aktion“ nennt der ISA seine Aktion für die Fastenzeit. Am ersten Fastenwochenende, 13. und 14. Februar, werden in den Kirchen in den Messen in St. Anna und St. Josef Marmeladengläser an die Gläubigen verteilt –leer, bis auf einen Info-Zettel. „Die hoffentlich mit Geld gefüllten Gläser können dann am Wochenende nach Ostern in den Kirchen wieder abgegeben werden“, sagte ISA-Vorsitzender Ludger Hubert, der die Aktion am Dienstag zusammen mit ISA-Schriftführer Hans Rocker vorstellte. 250 Gläser hat der ISA vorbereitet, „es können aber auch eigene Gläser verwendet werden“, sagte Ludger Hubert.

Aktionen in 2014

Josefschule hilft Afrika

Kinder der Josefschule und Schulleiterin Christa Book überreichten einen Scheck in Höhe von rund 300 Euro an Ludger Hubert vom ISA.

Hallo Initiativkreis Suedafrika,
meine Frau und ich haben Ende Juni zusammen unseren 100. Geburtstag gefeiert. Mit der Einladung haben wir uns gewünscht, keine Geschenke zu bekommen, sondern um eine Spende für das Projekt "Initiativkreis Suedafrika" gebeten. Dieses wurde auch entsprechend belohnt, insgesamt konnte eine Spendenhöhe von 3000 Euro erreicht werden. Dieses Geld haben wir dem Initiativkreis Suedafrika auf das angegebene Konto überwiesen.
Bärbel und Klaus Schmittwilken

Spende vom "100.Geburtstag"


Am 8. Dezember 1813, gestern vor genau 200 Jahren, wurde er geboren: Adolph Kolping. Daher wurde am Sonntag bundesweit seiner gedacht (MV berichtete). Die Neuenkirchener Kolpingsfamilie ehrte ihren Namenspatron an seiner Statue vor der St.-Anna-Kirche, anschließend traf sie sich zum Frühstück im Karl-Leisner-Haus. „Damit will die Kolpingfamilie immer zu seinem Geburtstag zeigen, dass die Gemeinschaft und Kommunikation lebt“, hob Teamsprecherin Anneliese Ewering hervor.

Für die Kinder war der Höhepunkt, als der Nikolaus persönlich hereinkam und seinen Gabensack öffnete. Mehr noch wurden das Sozialbüro der Caritas-Elisabeth-Konferenz und der Initiativkreis Süd-Afrika (ISA) überrascht: Für beide überreichte Anneliese Ewering je einen Scheck über 1000 Euro. „Uns ist ein Herzensanliegen, auch etwas zu tun für diejenigen, die am Rand der Gesellschaft leben“, sagte Guido Seidensticker.

Ludger Hubert (ISA) freute sich besonders, dass die Spende vom Kolping kommt: „Waren es doch zum großen Teil Kolpinger, die den ISA mitgegründet haben und noch heute aktiv sind.“ Das Geld stammt aus dem Verkauf der selbst gebastelten Baumstammkerzen und Holzschnitzereien auf dem Kürbisfestival sowie von der Altmetallsammlung.


Die Kinder der Josefschule und Schulleiterin Christa Book überreichten am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien eine Spende in Höhe von 301,17 Euro an Ludger Hubert, den Vorsitzenden des Initiativkreises Südafrika.
In der Adventszeit haben alle Schüler fleißig gebastelt und mit Elternhilfe Kuchen und Plätzchen gebacken, die an die Eltern im Rahmen der Weihnachtsfeier verkauft wurden. Mit dem erzielten Erlös werden die Projekte des ISA in Südafrika unterstützt, die in besonderer Weise Kindern zugute kommen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Kolping spendet für ISA

Zum jährlichen Gedenkfrühstück der Kolpingsfamilie war der Saal des Karl-Leisner-Hauses gut gefüllt

Kfd-Basars "Helfende Hände lindern Not"

Zum Danknachmittag trafen sich am Mittwoch die rund 35 Helferinnen des großen Kfd-Advents- und Weihnachtsbasars „Helfende Hände lindern Not“ Anfang Dezember in der Heriburschule. Der neue Aufbau des Basars war bei den Besuchern sehr gut angekommen, resümierten die Frauen bei adventlich gedeckten Kaffeetafeln im Karl-Leisner-Haus. Und sie freuten sich über die große Spendensumme, die durch den Basar zusammengekommen ist: 9000 Euro Reinerlös werden verteilt an die Mission der Vorsehungsschwestern (3000 Euro), die Franziskaner Mission Brasilien (Sr. Ludgeria, 2000 Euro), den Initiativkreis Südafrika (1500 Euro), als Zuschuss für Mutter-Kind-Kuren (1500 Euro) und an die Missio Aachen Neuenkirchener Frauen (1000 Euro). Ein herzliches Dankeschön ging an alle Helferinnen und Helfer, aber auch an alle anderen, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben. Rapreger

Spende statt Kalender

Den üblichen Apotheken-Kalender für das Jahr 2014 gibt es in der Wigbold-Apotheke nicht. „Bei der Vielzahl von Jahreskalendern, die in den Geschäften ausgegeben werden, wird ein Großteil in den Haushalten gar nicht genutzt“, sagt Inhaberin Jutta Lohaus (M.). „Dafür spenden wir das gesparte Geld für eine soziale Einrichtung vor Ort.“ Einen Scheck über 700 Euro überreichte sie am Donnerstag dem Initiativkreis Südafrika (ISA), den Vorsitzender Ludger Hubert (r.) und Schriftführer Hans Rocker mit Freude in Empfang nahmen. Das Geld wird für den Ausbau des Hilfszentrums in Oudtshoorn verwandt. Derzeit verbringen drei Neunkirchenerinnen ihr freiwilliges soziales Jahr in Südafrika.

Kösters

Eintopfverkauf der CDU

333 Euro für den Initiativkreis Südafrika: Die CDU verkaufte am Freitag Suppe zugunsten des Initiativkreises Südafrika und hatte dabei auch Unterstützung vom Abgeordneten des Europäischen Parlaments, Markus Pieper (2.v.l.). Bürgermeister Franz Möllering (l.) nutzte Piepers Anwesenheit zum kurzen politischen Austausch. Von besonderem Interesse waren dabei die Fördermöglichkeiten von Maßnahmen mit Geldern der Europäischen Union. Mit im Bild (v.r.): Herbert Albers, Herbert Reinke, Marietheres Rohling und Helmut Rakers (ISA).

Kfd gibt den Startschuss für den Eintopf-Verkauf

Seit gestern stehen sie wieder jeden Freitag auf dem Wochenmarkt in Neuenkirchen und verkaufen selbst gemachte Suppen oder Eintöpfe für den Initiativkreis Südafrika (ISA) - Parteien, Vereine und andere Gruppen. Die Damen der katholischen Frauengemeinschaft (KFD), hier Monika Lücke (blaue Jacke) und Marianne Ernsting (grüne Jacke), machten den Anfang. Die 100 Portionen des Putengulaschs und des Kartoffel-Möhreneintopfs mit Mettbällchen zu je drei Euro waren wie immer bis zum Mittag restlos ausverkauft. Am nächsten Freitag wird sich der Heimatverein ein leckeres winterliches Gericht ausdenken.
Kösters

Aktionen 2012

Eintopfverkauf

Christina Schulze Föcking MdL (links im Bild) und die Neuenkirchener CDU
verkauften am Freitag 60 Liter Erbsensuppe und Grünkohl zugunsten des
Initiativkreises Südafrika. Wie in den vergangenen Jahren fanden die Eintöpfe
reißenden Absatz.

Aktionen 2011

Schulfest Josefsschule

Die Klassen 3b und 3a hatten sich für diesen Tag etwas ganz
besonderes ausgedacht: Sie verkauften Popcorn und Obstsäfte an die
vielen Besucher, um den Erlös an den Initiativkreis Südafrika(ISA)
zu spenden. „Damit sie zum Beispiel auch so einen schönen Schulhof
bekommen wie wir“, sagte einer der engagierten Schüler.
Um dieses Engagement in vollen Zügen zu unterstützen, übernahm der
Förderverein alle für dieses Projekt vorher entstandenen Kosten,
sodass der Erlös auch wirklich zu 100 Prozent den Ideen des
Initiativkreises zugute kommen könne.

Aktionen 2009

Vogelhaus-Verkauf für Südafrika

Sägen, schmirgeln und anmalen, das waren im vergangenen Sommer und Herbst ihre häufigsten Feierabendbeschäftigungen. An etlichen Abenden trafen sich die Mitglieder des Kolping-Ameland-Familienkreises in der Werkstatt von Thomas Janz. Sie hatten es eilig, denn die Vogelhäuschen, die sie bauten, waren nicht für den nächsten Frühling, sondern schon für den Kürbismarkt bestimmt. Der Erlös soll an das ISA-Projekt in Südafrika gehen. Sechs Mitglieder wollen eine stolze Summe in diesem Sommer persönlich bei Bischof Adams abgeben. Mike Steinmann, Heinz Lohmann, Norbert Marx, Christoph Hesselmann, Hans Rocker und Ferdi Hagemann fliegen am 8. Juni nach Südafrika. In den zwei Wochen, in denen sie bei Bischof Adams wohnen, wollen sie sich nicht nur die Hilfsprojekte vor Ort anschauen und Südafrikas Süden bereisen, sondern auch „Jogis Jungs“ bei der Fußball WM im Stadion die Daumen drücken. Der Erlös unserer Aktion und weitere Spenden, die vielleicht noch dazu kommen, gehen zu 100 Prozent an die Hilfsprojekte“, betonen die sechs Südafrika-Reisenden. Neben eingelegten Gurken, Konfitüren, Liköre und südafrikanischem Wein, sowie Muffins zum Selber-Verzieren und das Maisgesichter-Basteln für Kinder, waren die Vogelhäuser auf dem Kürbismarkt echte Renner. Alle 35 Häuschen verkauften sich schnell. „Jetzt starten wir eine neue Bastelaktion, damit jede Familie auch ein Vogelhaus im eigenen Garten bekommt“, so die Heimwerker.


Osterkarten verkauft und Partner-Paket bekommen

Zwei Ziele hat der Initiativkreis Südafrika: Er will die Menschen im Bistum Oudtshoorn im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe unterstützen und er möchte, dass die Neuenkirchener Südafrika besser kennen lernen. Beides funktioniert im Kindergarten St. Josef besonders gut: Schon bei drei Aktionen haben die Kinder Geld für die Hilfsprojekte in Südafrika gesammelt. Außerdem haben sie schon Kontakt mit dem Partnerkindergarten gehabt. „Denn wir wollen den Kindern zeigen, wie die Kinder in Südafrika leben“, erklärt Erzieherin Doris Scheil.
Besonders spannend war es für die St. Arnolder Kinder als Post aus Südafrika zurückkam: Das Paket enthielt nicht nur jede Menge Fotos, die zeigten, wie es in einem südafrikanischen Kindergarten aussieht. Es enthielt außerdem Kochrezepte und sogar Maisstärke, damit die Kinder auch gleich ausprobieren konnten, wie südafrikanische Kinder essen. So konnten sie das Leben der Partner mit allen Sinnen erleben.
Bei der Aktion in diesem Jahr stand der Osterhase im Mittelpunkt: Alle Kinder, die in diesem Jahr in die Schule kommen, haben ein Osterhasenbild gemalt. Damit wurden Postkarten produziert, die die 22 Kinder beim Großelternnachmittag, am Palmsonntag und auf dem Neuenkirchener Wochenmarkt rechtzeitig vor Ostern verkauften. So kamen rund 450 Euro zusammen. Und die St. Arnolder Kinder wissen ganz genau, wer davon profitiert.

Aktionen 2007

Südafrikawoche
im Kindergarten St. Antonius

In der Woche vom 20. bis 24. November haben die Kinder des Kindergartens St. Antonius das „unbekannte Südafrika“ kennen gelernt. Zunächst hörten sie in der Geschichte des afrikanischen Jungen Charlie etwas vom Leben in Afrika. Jedes Kind bekam sogar ein Exemplar des Bilderbuches. In der Turnhalle warteten fünf verschiedene typisch afrikanische Bastelangebote auf die Kinder: Die ältesten bastelten Trommeln, die mittlere Altersstufe fertigte Regenrohre, während die Jüngsten Rasseln herstellten. Außerdem konnten sie Ketten gestalten und aus Stoffstreifen Bälle machen. Bei afrikanischer Musik hämmerten, malten, klebten und verzierten die Kinder fleißig.
Ruhiger ging es da in anderen Räumen zu, in denen sich die Kinder afrikanische Fabeln und Geschichten vorlesen lassen konnten. In Puzzles, Spielen, Bildern und Figuren waren natürlich auch afrikanische Tiere präsent. Die warmen Farben Afrikas fanden sich in der Flurdekoration wieder.
Zum Abschluss der Woche zeigten die Kinder ihren Familien in einer Ausstellung, was sie die Woche über erlebt hatten, der Elternrat servierte dazu afrikanische Häppchen.

Aktionen in 2004

Gleich drei Aktionen setzten sich am 2. Adventswochende weit über 100 Neuenkirchener aus acht Gruppen für die Partner in Südafrika ein: Die Firmjugendlichen waren wieder zwei Tage lang unermüdlich auf dem Sterntalermarkt im Einsatz und verkauften Apfelsinen, deren Erlös für die Aufgaben des Initiativkreises Südafrika bestimmt waren. Erstmals auf dem Sterntalermarkt für den ISA im Einsatz war die Kolpingsfamilie. Der Vorstand und der Familienkreis verkauften südafrikanische Weine zu Gunsten der Menschen in Südafrika. Interessierte konnten sich bei einem guten Tröpfchen im beheizten Zelt auch über die Ziele des Initiativkreises Südafrika informieren.

Nach dem Köstlichkeiten für den Gaumen gab es einen ganz besonderen Genuss für die Ohren: Das Orchester der Freiwilligen Feuerwehr Neuenkirchen, der St. Anna Chor, der Kirchenchor St. Josef, das Vokalensemble Snedwinkela, der Männergesangsverein und der Jugendchor St. Anna luden zu einem abwechslungsreichen Benefiz-Konzert dessen Höhepunkt die gesungene Nationalhymne Südafrikas war.

Dezember 2004: 131,09 Euro - das ist der Erlös, den acht Firmjugendliche aus St. Anna durch den Verkauf von Apfelsinen auf dem Neuenkirchener Sterntalermarkt erzielten. Zwei Tage lang wanderten sie bei Wind und Wetter mit ihren `Bauchläden´ über den Markt und versuchten, die vitaminreichen Früchte gegen eine freiwillige Spende an den Mann oder die Frau zu bringen. Doch dieses taten sie nicht für sich. Alle Einnahmen gehen nach Südafrika in die Partnerdiözese Oudtshoorn und sollen hier für das Partnerprojekt des Neuenkirchener Initiativkreis Südafrika eingesetzt werden.


 

Aktionen in 2003

2. Juli 2003: Die Heithöker Schützen eröffnen ihr Schützenfest mit einer Oldie-Night, den Erlös spenden die Schützen für das ISA-Projekt. Vereinswirt Paul Niehues spendet für jedes verkaufte Pils 20 Cent.

September 2003: Die Milchwerke Naarmann feiern mit mehreren hundert Gästen ihr 100-jähriges Bestehen. Statt Geschenke bitten sie um eine Spende für ISA.

September 2003: Die Kolpingsfamilie spendet den Erlös der Altmetallaktion ISA.

Oktober 2003: Der Sachausschuss Jugend des Pfarrgemeinderates organisiert eine LAN-Party, bei der die Teilnehmer mit vernetzten Computern bei verschiedenen Spielen gegeneinander antreten. Der Erlös geht an ISA.

Dezember 2003: Trotz bitterer Kälte sind einige Firmjugendliche zwei Tage lang auf dem Sterntalermarkt unermüdlich im Einsatz: Mit ihren selbsthergestellten Bauläden verkaufen sie Apfelsinen. Bei dieser Aktion kommen insgesamt 352,10 Euro für das Schulbauprojekt in Oudtshoorn zusammen.

Aktionen in 2002

Der gebürtige Neuenkirchener Ulrich Kleideiter spendet von jeder Country-CD „Will Handsome“, die er verkauft, fünf Euro an ISA.

Sogar Neuenkirchens Tauben fliegen für Südafrika: Die Brieftaubenzüchter unterstützen ISA mit dem Erlös eines Wettfluges.

26. April 2002: Der Erlös des Konzertes von F. C. Smith & his Gospel Friends, das in der St. Anna Pfarrkirche stattfindet, geht an ISA.

Mai 2002: Die Gärtner der Gemeinde überreichen ISA 14 besonders wertvolle Bausteine für den Schulbau in Mossel-Bay: Die 1400 Euro die die Bausteine bilden, haben die Gärtner bei ihrem Tag der offenen Tür im Café eingenommen.

September 2002: 40 Helferinnen backen aus je einem Kilo Mehl Plätzchen und verkaufen sie beim Kürbisfestival, der Erlös in Höhe von 1000 Euro geht an ISA.

Dezember 2002: Statt Präsente an ihre Kunden zu verschenken, spendet die Familie Jörling ISA 1500 €.

Die Frauen der Kolpingsfamilie Neuenkirchen verkaufen zu verschiedenen Anlässen ausgeblasene Straußeneier, die sie von Straußenfarmen aus Südafrika bezogen haben.